Deutsche SchülerAkademie

Deutsche SchülerAkademie

Die Deutsche SchülerAkademie (DSA) bietet motivierten und leistungsbereiten Schülern in den Sommerferien die einzigartige Möglichkeit an in verschiedenen Kursen, die sich mit Themen von „Philosophie der Liebe“ bis zu „Über die Mathematik hinter der Klimaforschung“ beschäftigen, ihre persönlichen und sozialen Fähigkeiten zu stärken, sich Herausforderungen zu stellen und sich mit Themen außerhalb des Lehrplanes auseinander zu setzen. Um die Ziele der DSA umzusetzen und um Programme der Begabtenförderung in Europa zu vernetzen, unterhält die DSA Partnerschaften mit vergleichbaren Programmen im Ausland. Aus diesen Gründen kooperiert die DSA mit der National Student Academy of Lithuania und deshalb können engagierte Schüler aus Deutschland an der Summer Academy in Nida, Litauen teilnehmen und ihr Wissen im Bereich „Wirtschaft“ bzw. „Economics“ vertiefen, denn dieser Kurs wird in Englisch angeboten.

Als ich Anfang des Jahres erfahren habe, dass meine Schule mich gerne für die DSA vorschlagen würde, habe ich mich sehr gefreut und Herrn Kremer gebeten das Vorschlagsformular auszufüllen. Und ich wurde tatsächlich für die Summer Academy in Nida vom 16. bis zum 26. August 2018 zugelassen.

Schon bald erhielten wir die Kontaktdaten der anderen deutschen Teilnehmer und konnten so unsere Anreise planen. Am 15. August flog ich somit von Griechenland nach Vilnius und fuhr am nächsten Morgen mit dem Bus nach Nida, einem ehemaligen Fischerdorf auf der kurischen Nehrung, das nur wenige Kilometer von der russischen Grenze entfernt liegt. Am ersten Tag fingen dann auch schon die lectures an und es gab eine Willkommensveranstaltung, sowie lustige Kennenlernspiele am Strand. Danach waren alle Tage gleich aufgebaut: es gab jeden Morgen die Möglichkeit am Frühsport teilzunehmen, danach gab es Frühstück und daraufhin begannen die lectures, in denen wir uns mit vielfältigen Themen aus den Bereichen Marketing, Public Relations, Finance, Sales, Personnel Management, International Investment, Entrepeneurship und Leadership beschäftigten. Um uns mit dem Thema „Economics“ noch vertiefender auseinander zu setzen besichtigten wir viele Firmen und hörten sehr viele spannende und lehrreiche Vorträge von Managern und Fachleuten aus litauischen und internationalen Unternehmen. So hatten wir einen realistischen Einblick in die unternehmerische Arbeitswelt. Nach den lectures gab es Mittagessen und anschließend fanden die personal development classes statt. Jeder Schüler konnte sich zwei personal development classes aus einem großen Angebot aussuchen und jede davon für vier Tage besuchen. Ich wählte für die ersten vier Tage Standarttanzen, welches zwar auf Litauisch war, aber die Kommunikation hat trotzdem einwandfrei funktioniert und so hatten wir super viel Spaß beim Salsa, Cha-Cha-Cha, Walzer und Boogie lernen und tanzen. Aikido wählte ich für die letzten vier Tage und auch dieses Angebot hat sogar bei Regen am Strand viel Spaß gemacht. Nach diesen Angeboten hatten wir bis zum Abendessen Freizeit, in der wir zum Strand durften oder einfach nur in den Supermarkt gegangen sind um litauische Spezialitäten zu testen und vieles mehr. Dann gab es Abendessen und daraufhin folgte eine Abendveranstaltung, die aus Konzerten, Vorträgen oder Spielen bestanden. Wenn die Veranstaltung auf Litauisch war, übersetzten unsere neu gewonnenen litauischen Freunde diese sehr gerne. Doch es gab auch Abendveranstaltungen nur für uns Deutsche wie zum Beispiel eine Sightseeing-Tour durch Nida, in der wir unter anderem die größte Düne, die Stadt und den Leuchtturm erkundeten. Um jeden Abend ausklingen zu lassen hatten wir nach dem Event noch Zeit um Spiele zu spielen, zum Leuchtturm zu gehen und zu tanzen oder uns einfach nur zu unterhalten. Einen Tag verbrachten wir allerdings anders: wir wanderten in Kleingruppen nur mit einer Karte und einem Kompass durch Nida und den umliegenden Nationalpark und mussten verschiedene Rätsel lösen. In der letzten Nacht haben wir uns den Sonnenaufgang auf der größten Düne angesehen. Abschließend kann ich nur sagen, dass diese 10 Tage wirklich fantastisch waren, ich habe sehr viel Neues gelernt, sehr viele Freunde gefunden, viele spannende Persönlichkeiten getroffen und Litauen erkundet. Daher möchte ich allen danken, die diese Erfahrung möglich gemacht haben und ein besonderes Dank geht an Herr Kremer, da er viel Zeit in das Vorschlagsformular investiert hat, sodass ich überhaupt erst von der DSA angenommen wurde. Danke! Ich kann die Deutsche SchülerAkademie und die Auslandsangebote nur weiterempfehlen.

Maya Kleiker

Letzte Änderung am 11.06.2018 13:43